Biber - Bibererlebnis

Der Biber, zur Klasse der Säugetieren zählend, ist das größte Nagetier Europas (Castor Fiber) mit einer Körperlänge bis zu einem Meter und einem Gewicht von bis zu 35 Kilogramm. Sein Verwandter, der canadische Biber (Castor Canadensis) kommt ausschließlich in Nordamerika vor und ist etwas größer als der europäische Biber. Die größte Biberart, die jemals lebte, war der bis zu 2,50 m große und vor etwa 10.000 Jahren ausgestorbene Castoroides ohioensis.

Beide Biberarten, der europäische wie auch de canadische Biber, leben in Familienverbänden. Ein Biberpärchen bleibt sein ganzes Leben zusammen und zeugt einmal im Jahr Nachkommen. Nach einer Tragzeit von durchschnittlich 106 Tagen kommen zwischen 1 und 5 Jungtiere zur Welt, die nach zweimonatiger Säugung sich wie die adulten Tiere von pflanzlicher Nahrung, hauptsächlich Ufergewächs und Baumrinden, ernähren. Zwei Jahre später verlassen die Jungtiere ihre Eltern, um in anderen Gegenden eigene Familien zu gründen. So liegt der Familienbestand eines Biberverbandes bei durchschnittlich 5 - 8 Tieren. Ihre Lebenserwartung beträgt bis zu 17, in Gefangenschaft sogar bis zu 35 Jahren.

Biber passen sich optimal an

Ein Grund für seine hohe Lebenserwartung ist die Anpassung des Bibers an seine natürliche Umgebung, die alle Arten von Fließ- und Stillgewässer ausmachen. Biber besitzen ein dichtes, wasserabweisendes braunes Fell, Schwimmhäute zwischen den hinteren Zehen und einen schuppigen, flachen Schwanz. Dieser charakteristische Schwanz, auch Kelle genannt, dient dem Biber zum Schwimmen unter Wasser, aber auch zur Regulierung seiner Temperatur und als Depot für Fettreserven. Ein Biber kann bis zu 20 Minuten unter Wasser bleiben. An Land ist der Biber weniger gewandt. Sein gedrungener Körper lässt ihn nur schwerfällig vorwärts kommen und das Revier eines Bibers, markiert mit dem sogenannten "Bibergeil", umfasst nicht mehr als 3 km entlang des Ufer. Dieses Revier verteidigt der Biber gegen Eindringlinge und baut Biberbauten und Dämme, die er mit unterschiedlichsten Baumaterial wie Geäst, Schlamm und Steinen errichtet.

Biber - klassische Baumfäller

Allein in einer Nacht kann der Biber einen Baum mit einem Durchmesser von bis zu 40 cm fällen. Dadurch gerät er jedoch stark in Konflikt mit den Menschen, vor allem der Forstwirtschaft. Dies war auch in der Vergangenheit ein weit verbreitetes Problem, zudem wurde der Biber wegen seines Felles gejagt, aber auch - wie in Italien des 16. Jhr. - seines Fleisches wegen vollständig ausgerottet. Heute gibt es starke Schutzmaßnahmen gegen die Jagd und Tötung von Bibern.

Weitere Informationen